Firmvorbereitung in den Nordgemeinden


Firmvorbereitung in St. Barbara, St. Johann, St. Josef (Schmachtendorf) und St. Theresia v.K.J.

Gemeindeübergreifende Vorbereitung

Die Firmvorbereitung erfolgt seit einigen Jahren gemeinsam in den Gemeinden St. Theresia v.K.J. (Walsumermark), St. Johann (Holten), St. Josef (Schmachtendorf) und St. Barbara (Königshardt).

Diese Zusammenarbeit hat sich bewährt und wird auf absehbare Zeit in dieser Form weitergeführt. Sie ist damit ein lebendiges Beispiel für das Prinzip Zusammen.Wachsen des Pfarreientwicklungsprozesses. Die Aktionen der Firmvorbereitung finden an wechselnden Standorten innerhalb der Pfarrei statt und ermöglichen so, dass die Firmlinge mehr als ihre Heimatgemeinde intensiv kennenlernen.

Der Auftakt

Etwa ein dreiviertel Jahr vor dem Firmtermin startet die Katechese mit einem Firmlingstag unter einem Motto, das die besondere Bedeutung der Firmung für die jungen Menschen an der Schwelle zum Erwachsensein betont. Zur Firmvorbereitung 2019 wird die Auftaktveranstaltung am 8. März stattfinden. Ort und Zeit werden noch festgelegt. Die Firmbewerber der Nordgemeinden werden bis dahin angeschrieben und zur Firmvorbereitung eingeladen.

Alle interessierten Jugendlichen treffen sich zu einem ersten Kennenlernen, Orientieren und einem gemeinsamen Gottesdienst. Hier werden auch die Einzel-Gruppen gebildet, die sich im 2-wöchigem Abstand treffen, und über die Themen „Identität/Sinn/Leitbilder“, „GOTT“, „Jesus Christus“, „Heiliger Geist“, „Gemeinde“, „Schuld und Versöhnung“ und die Sakramente, besonders das Sakrament der Firmung, sprechen.

Die Gruppen

Die Gruppen werden angeleitet durch ein Team von Katecheten aus den vier Gemeinden. Das Team setzt sich zusammen aus langjährigen und erfahrenen Katecheten, aber auch immer wieder neuen Frauen und Männern, die zu ihrem eigenen Glauben stehen und ihn gerne mit anderen teilen möchten.
Wir erwarten zur kommenden Firmvorbereitung wieder ca. 50-60 Firmlinge, die in mehreren Gruppen vorbereitet werden. Voraussichtlich findet in jeder Gemeinde mindestens eine Gruppe statt.

Die Leitung erfolgt durch Pastor Hans-Werner Hegh und Gemeindereferentin Annette Brautmeier.

Aktionen

Neben den Gruppenstunden finden viele gemeinsame Treffen in der „Großgruppe“ statt, so dass die Firmbewerber sich untereinander nicht nur in den Gruppen begegnen, sondern in einem großen Rahmen gemeinsam Erfahrungen sammeln können.

Liturgische Nacht

Eines dieser Treffen ist die liturgische Nacht, die im Allgemeinen in der Jugendkirche Tabgha stattfindet. Unter einem Motto, das die Jugendlichen betrifft und anspricht, und stets die Frage stellt: „Wie gestalte ich meine Beziehung zu Gott“, wird in ausführlicher Form im Rahmen der katholischen Liturgie ein intensives Auseinandersetzen mit der eigenen Einstellung zum Glauben praktiziert. Verschiedene Workshops sind Bestandteil der liturgischen Nacht und werden nacheinander von allen Teilnehmern durchlaufen. Dabei üben sie Selbsterfahrung, Begegnung mit Zeichen und Bräuchen der Kirche, kreative Elemente, und – wie es guter Brauch ist – feiern mit Gesang.

Wochenend-Seminar

Eines der Highlights in der Firmvorbereitung ist ein abwechslungsreiches und spirituelles Wochenende, das 2018 erstmalig in der Jugendburg Gemen stattfand, 2019 voraussichtlich wieder am gewohnten Ort in der Jugendbildungsstätte der Pfadfinder in Rummenohl. An diesem Wochenende wird anhand eines zentralen Gestaltungselementes, wie ein Film oder ein Rollenspiel, über Fragen wie „Was ist mir heilig?“ und „Was ist los in der Welt?“ und die eigene Zukunft gesprochen. Aber auch Aktionen durch Bewegungsspiele und ruhige Momente mit einer meditativen Zeitreise werden durchgeführt.

Offene Angebote in der Freizeit von einer Nachtwanderung, über Tischtennis- und Kickerspiele bis zum gemeinsamen Singen mit Live-Gitarrenmusik am offenen Kamin gehören natürlich immer mit dazu.

Liturgische und spirituelle Angebote

Während der Vorbereitungszeit werden Gottesdienste in allen Gemeinden angeboten, die von den Jugendlichen der Firmgruppe(n) der jeweiligen Gemeinde vorbereitet werden. Hier sind alle Firmbewerber eingeladen, die Liturgie in einer auf sie speziell zugeschnittenen Form zu erleben. Besuche heiliger Orte, wie z.B. Kloster in der Umgebung und Angebote der TABGHA-Jugendkirche werden innerhalb der Gruppentreffen eingeplant. Auch Spätschichten in der Adventszeit in St. Josef und St. Theresia oder Frühschichten in der Fastenzeit in St. Theresia gehören zum offenen Angebot.

Der Jugendkreuzweg auf die Halde Zeche Prosper Haniel ab 6.00h morgens bietet den Jugendlichen Gelegenheit zur aktiven gemeinsamen Glaubenserfahrung. Die Örtlichkeit, die den Jugendlichen zwar vertraut ist, wird unter anderen Bedingungen und zu einer anderen Zeit ganz anders wahrgenommen und stellt so einen besonderen Rahmen für ein prägendes Erlebnis. Abzuwarten bleibt, ob dies auch in Zukunft möglich ist, nachdem die Zeche Ende 2018 geschlossen wird. Dem Vorbereitungsteam wurde aber zugesichert, dass dies auch zukünftig möglich ist.

Beim „Fest der Versöhnung“ bekommt jeder Jugendliche das Angebot, ein vertrauliches Gespräch mit einem Priester zu führen, und wenn er / sie es wünscht, das Versöhnungssakrament zu empfangen.

Glaube vor Ort

Wenn es zeitlich machbar ist, erkunden die Jugendlichen in einem Stadtspiel in Holten mit dem zentralen Motto „Glaube vor Ort“ mit allen Firmlingen die religiösen Stätten in dem Stadtteil. Auf diese Weise können sie auch die Glaubensausübung der Protestanten sowie andere Religionen wie das Judentum kennen lernen.

Bistumsaktion

Auch das Bistum bietet Aktionen, die sich an die Firmlinge des aktuellen Jahrgangs richten. Diese Aktionen, die im Allgemeinen an einem Tag am Wochenende stattfinden, sind sehr vielseitig und speziell auf die Jugendlichen zugeschnitten. Hier erfahren die Firmbewerber, dass sie Teil einer großen Gemeinschhaft sind. Speziell diese Erfahrung ist wertvoll und beeindruckt die Firmlinge sehr. Sofern sich der Termin mit der Firmvorbereitung vereinbaren lässt, bemühen sich die Katecheten, mit den Firmlingen teilzunehmen.

Der Firmgottesdienst

2018 spendete Weihbischof Ludger Schepers das Sakrament der Firmung in der Kirche St. Johann (Holten).

Die Feier fand statt am Freitag, dem 9.11.2018 um 18:00 Uhr.

Die Firmlinge gingen in ihren Gruppen gemeinsam zur Firmung und empfingen in dieser Gemeinschaft das Sakrament, was ihnen das Gefühl vermittelte, gestärkt in die Gemeinschaft der Gläubigen als vollwertiges Mitglied aufgenommen zu sein.

Der Termin der Firmung im Jahr 2019 steht momentan noch nicht fest.

Kontakt für St. Theresia:

Pastor Hans-Werner Hegh, Tel. 63 55 41 55, St.Theresia.Oberhausen@bistum-essen.de