Zusammen.Wachsen - Pfarreientwicklung  Nord

Mit der Genehmigung des Votums durch Bischof Overbeck ist der Pfarreientwicklungsprozess in unserer Pfarrei nun in die Umsetzungsphase getreten. Die vier Nordgemeinden, St. Barbara, St. Johann, St. Josef und St. Theresia sind dabei besonders gefordert, da im Votum lediglich die groben  finanziellen Rahmenbedingungen festgesetzt, aber noch keine Standortentscheidungen getroffen wurden.

Ein Konzept, wie die katholische Kirche im Sterkrader Norden mittel- bis langfristig aussehen soll, muss – so die Vorgabe des Votums – bis zum Ende diesen Jahres entwickelt, von Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand beschlossen und anschließend dem Bischof vorgelegt werden.

Zur Erarbeitung eines Vorschlages hat sich eine „Koordinierungsgruppe Nord“ gebildet und in einem ersten Schritt insgesamt vier mögliche Szenarien in einer Grobform ausgearbeitet. Diese Szenarien wurden im März in allen vier Nordgemeinden in Gemeindeversammlungen präsentiert und diskutiert.

Am 4. April haben sich dann die Gemeinderäte und Verwaltungsausschüsse der vier Nordgemeinden zu einer ersten gemeinsamen Sitzung getroffen, deren Ziel es war, von den vier vorgestellten Szenarien zwei auszuwählen, mit denen weiter gearbeitet wird. Auf Grundlage der Diskussionen in den Gemeinden wurden dafür die Szenarien 3 „Wir bauen neu/um!“ und 4 „Jedem einen Ort!“ ausgewählt.

Das Für und Wider dieser beiden Szenarien wurden am 15. Juni auf dem "Zukunftstag Nord" mit erfreulich vielen Teilnehmern aus den beteiligten Gemeinden intensiv diskutiert. Die Ergebnisse, mit denen die Koordinierungsgruppe und die Gemeindegremien nun weiterarbeiten werden, stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

Viel Zeit bleibt aber nun nicht mehr und wie es weitergeht (wie auch den Gesamtzeitplan des PEP-Nord) können Sie der Abbildung unten entnehmen.