„Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“

Die Sternsinger von St. Theresia vom Kinde Jesu waren unterwegs

Über 50 Kinder unserer Gemeinden zogen in den ersten Januartagen unter dem Leitspruch „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ mit ihren Begleitern durch die Straßen auf der Walsumermark. 

Kostümiert als Heilige Drei Könige und Sternträger brachten sie den Segen und schrieben „20+C+M+B+19“ (Christus mansionem benedicat: Christus segne dieses Haus) an die Türen. Dabei wurde auch wieder fleißig gesungen: Was in der Weihnachtszeit „Last Christmas“ ist, ist bei den Sternsingern „Stern über Bethlehem“.

Einige Gruppen haben dabei beachtliche Strecken in dem weitläufigen Gebiet der Gemeinde St. Theresia vom Kinde Jesu zurückgelegt. Viele Bewohner warteten förmlich auf den Besuch der kleinen Könige und bedankten sich mit Süßigkeiten und einer großzügigen Spende für Kinder in Not. Viele haben seit mehr als 10 Jahren die Segenssprüche an ihren Hauswänden stehen.

In diesem Jahr lag der Fokus der Spendensammlung auf Peru. Da dieses Land zu den ärmeren auf der Welt gehört, können Kinder mit Behinderungen oft nur unzureichend versorgt werden. Die Spenden von insgesamt 11.048,- €, die in unserer Gemeinde gesammelt wurden, dienen u. a. für Zentren, in denen Kinder mit Behinderungen optimal betreut und gefördert werden können. Dort bekommen sie u.a. Physiotherapie oder besuchen den Schulunterricht.

Aber auch in unserer Gemeinde wird Inklusion großgeschrieben. So war beispielsweise die Integrative Kindertagesstätte St. Theresia mit einer Gruppe unterwegs und auch ein Kind im Rollstuhl hat als Caspar die Sternsinger tatkräftig unterstützt.

So nahmen die Sternsinger nach dem Dankgottesdienst stolz ihren Sternsingerausweis und die kleinen Erinnerungsgeschenke entgegen. Mehrere Sternsinger konnten für ihre zehn- bzw. elfmalige Beteiligung beim Sternsingen in Folge geehrt werden.

 

Nach oben