24.01.2022

Grußwort Propst André Müller

Liebe Schwestern und Brüder!

Am 20.02.2022, so haben Sie es sicherlich den Veröffentlichungen des Bistums und der Propsteipfarrei St. Pankratius entnommen, bin ich zusätzlich zum Propst der Pfarrei in Osterfeld ernannt. Am 17.01.2022 habe ich dem Pfarrgemeinderat diese Entscheidung des Bischofs mitgeteilt. Auch der Kirchenvorstand ist unterrichtet.

Propst Wichmann wird jetzt, nachdem auch Propst Fabritz Oberhausen verlassen hat, in den Dominikanerorden nach Worms wechseln.
Der Bischof sowie der Personalchef 
haben dann seit ein paar Wochen überlegt, wie es in Oberhausen weiter gehen kann. Ein neuer Propst für Osterfeld ist nicht in Sicht, die pastorale und auch die Verantwortung in der Verwaltung muss aber weiter geführt werden.
Eine Administration in Osterfeld, wie ich 
Sie ja auch zunächst in St. Clemens durchgeführt habe, kam nach intensiven Abwägungen nur sehr bedingt in Frage, so dass ich dem Wunsch des Bischofs entsprochen habe, auch die Leitung der Pfarrei St. Pankratius zu übernehmen. Unterstützungssysteme in der Verwaltung sowie
eine pastorale Aufstockung des Personals in Osterfeld sowie auch bei uns in Sterkrade sind angemeldet und in Bearbeitung. 

Für Sie in St. Clemens ändert sich jetzt gar nichts. Der neue Pfarrgemeinderat sowie der neu gewählte Kirchenvorstand sind mit all ihren Aufgaben und Arbeitsgruppen gut aufgestellt und haben ihre Arbeit sehr gut aufgenommen. Auch der neue Verwaltungsleiter, Herr Sommer, die neue Verwaltungskraft, Frau Magdalena Nowotsch sind mittlerweile gut eingearbeitet.

Die Pfarreientwicklung mit ihren vielen pastoralen Projekten und Immobilienvorhaben laufen auf Hochtouren. St. Clemens positioniert sich gerade ich eine gute Richtung. Daran möchte ich auch künftig tatkräftig mitarbeiten und maßgeblich die Verantwortung übernehmen. Darauf freue ich mich. 

Es grüßt Sie herzlich
Ihr André Müller, Propst