15.01.2023

Aufbruch - eine Ermutigung

Abschied der Könige 2022
© Bernhard Kreyenberg

Immer wieder müssen wir aufbrechen,
müssen Abschied nehmen,
Vertrautes hinter uns lassen.
Wer nicht Hoffnung und Zuversicht hat,
fürchtet den Aufbruch und seine Schmerzen,
denn er bringt oft den Verlust lieber Beziehungen,
bringt Verunsicherung und birgt Gefahren in sich.
Die Wege können durch Wüsten und Stürme führen,
aber Neuanfänge sind nötig, um weiter zu wachsen,
um der Sehnsucht zu folgen,
die tief in uns verborgen.
Je größer das Ziel der Sehnsucht,
umso schmerzhafter der Weg -
aber auch umso lohnender.

Irmela Mies-Suermann
In: Pfarrbriefservice.de