Kontakte

Sterkrade-Mitte: St. Clemens

Sterkrade-Nord: Herz-Jesu

Schmachtendorf: St. Josef

Walsumermark: St. Theresia v.K.J.

Königshardt: St. Barbara

Holten: St. Johann

Buschhausen: St. Josef

Schwarze Heide: Liebfrauen

Das Firmsakrament

Durch die Firmung wird der heilige Geist auf die Firmlinge herabkommen. Der Prophet Jesaja hat sieben Gaben des heiligen Geistes niedergeschrieben: Der Geist der Weisheit und der Einsicht, des Rates und der Stärke, der Erkenntnis und der Frömmigkeit und der Geist der Ehrfurcht vor GOTT.

Ehrenamtlich tätige Katecheten investieren Zeit und Aufwand, um ein lebendiges Beispiel vom Leben als Christ in der Gesellschaft zu geben, und sind bemüht, die Jugendlichen ihren eigenen Glauben klarer erkennen zu lassen, dabei GOTT und Jesus Christus wieder etwas näher zu bringen und das gemeinsame Erleben des Glaubens innerhalb der Gemeinde zu aktivieren. Aber auch, wenn die Jugendlichen intensiver über sich selbst nachdenken und sich selber besser kennenlernen, ist ein wichtiger Schritt, die „Rufzeichen GOTTes“ im eigenen Leben zu erkennen, geschafft.

Diese vielen Aktionen können nur deshalb gelingen, weil viele Katecheten gemeinsam mitmachen. Dies wurde in vielen Stunden mit Spaß und Freude erfolgreich geschafft. An dieser Stelle hierfür allen, die mit bei der Vorbereitung helfen, einen großen herzlichen Dank!!!!

Die Firmung bildet den Abschluss der stufenweise erfolgenden sakramentalen Eingliederung in die Kirche (Taufe, Buße, Eucharistie, Firmung). Sie soll die jungen Menschen befähigen und bestärken, ihren eigenen Lebensweg in der Nachfolge Jesu zu gehen. Bei der Firmung bekräftigen und bestätigen junge Christen das Versprechen, das ihre Paten einst bei der Taufe für sie abgelegt haben. Die Firmung ist sozusagen die Vollendung der Taufe. Mit der Firmung ist die persönliche und bewusste Entscheidung für den Glauben verbunden.

Der Gefirmte zeigt seine Bereitschaft, sein Denken und Handeln am Leben Jesu auszurichten. Er will sich in seinem Namen und in seinem Geist in Kirche und Gesellschaft engagieren.

Zentraler Ritus der Firmung ist die Salbung der Stirn des Firmlings durch den Bischof mit Chrisam. Diese Handlung steht für den Empfang des Heiligen Geistes. Gleichzeitig erinnert die Salbung mit dem heiligen Öl an das zwar unsichtbare, aber unauslöschliche Zeichen, das dem Gefirmten durch das Sakrament aufgedrückt wird, und das ihn als zu Christus gehörend ausweist.

Achtung Baustelle!

Bild: G.Beck

Sie vermissen hier Inhalt? - Zurecht, wie wir finden.

Dieser Bereich befindet sich im Umbau.
Wir hoffen Ihnen schon bald auch an dieser Stelle
die vermissten Inhalte wie gewohnt anbieten zu können.

Wir wünschen Ihnen weiterhin einen angenehmen Aufenthalt auf unserer Homepage.