Willkommensteam St. Josef

Wir suchen dich/Sie!
Liebe Gemeindemitglieder!
Wir benötigen für die Sonntagsgottesdienste Personen, die die Messbesucher Willkommen heißen, ihre Adresse notieren/bzw. auf der Liste abharken und darauf achten, dass sich alle die Hände desinfizieren.
Bitte melden Sie sich für den Ordnerdienst bei Frau Holletscheck unter der Rufnummer: 0208/68 58 58 Danke!

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Gemeindehomepage von St. Josef OB-Schmachtendorf!

Liebe Schwestern und Brüder!

Pandemiebedingt kann unser Gemeindeleben leider nicht wie gewohnt stattfinden. Nutzen Sie daher bitte unser Pastoralen anderen Aktionen in dieser Zeit, wie

Weihnachtstüten

Kirchenrundgang in der Adventszeit

Fastenaktion und Kreuzweg

Ostertüten

Pfingstinstallation

Fronleichnam - Mit Gott unterwegs!

...

Wir möchten, wann immer es das Wetter zulässt, Gottesdienste im Innenhof veranstalten. Bei Regen gehen wir in die Kirche (das gilt zunächst bis zu den Sommerferien). In der Kirche sind derzeit 70 Gottesdienstbesucher zugelassen.

Melden Sie sich bitte hierfür an!

Buchen unter: www.messen.kjg-stclemens.de/pfarrei/stclemens

Bei trockenen Wetter feiern wir im Innenhof.

Dann können Sie auch ohne Anmeldung spontan dazu kommen.

Vor Ort müssen Sie dann nur einen Anmeldezettel ausfüllen.

30.05. Familiengottesdienst 11:15 Uhr im Innenhof

03.06.2021 Fronleichnam Gottesdienst 11:15 Uhr

Im Anschluss bieten euch die Gemeinden im Norden erstmals ein gemeinsames pastorales Angebot an

„Mit Gott unterwegs“

Bis 17.00 Uhr finden an allen vier Kirchen im Norden pastorale Angebote statt. Machen Sie sich auf Weg per Fahrrad, Auto oder zu Fuß. Zeigen wir gemeinsam, dass es uns Christen immer noch gibt. Wer möchte und noch hat, trägt bitte das grüne Halstuch vom Oberhausener Katholikentag.

 

06.06.2021 Familiengottesdienst 11:15 Uhr im Innenhof

13.06.2021 Familiengottesdienst 11:15 Uhr im Innenhof

20.06.2021 Familiengottesdienst 11:15 Uhr im Innenhof

27.06.2021 Familiengottesdienst 11:15 Uhr im Innenhof

Und natürlich weiterhin jeden: Dienstag 19.00 Uhr Dienstagabend mit Gott (Wortgottesdienst) Donnerstag 8:30 Uhr Marktmesse

 

 

Helfer, Unterstützer gesucht! Natürlich bedeuten Gottesdienste in unserem schönen Innenhof mehr Aufwand und Arbeit. Aber auch mehr Sicherheit in diesen Zeiten. Der Corona Virus mag keine Sonne und keine frische Luft. Deshalb lohnt sich der Aufwand für uns. Aber alleine schaffen wir es nicht! Wir beginnen immer um 10.00 Uhr mit dem Aufbau und freuen uns, wenn ihr einfach früher kommt und mit anfasst und dann natürlich auch beim Abbau helft.


Ab Pfingsten Präsenzgottesdienste an Sonn- u. Feiertagen wieder möglich

Ab Pfingsten Präsenzgottesdienste an Sonn- u. Feiertagen wieder möglich In einer Sitzung am 04.05.2021 haben die Gemeinderatsvorsitzenden und die Pastoralkonferenz unter Leitung von Pastor Hans-Werner Hegh entschieden, dass ab Pfingsten Gottesdienste draußen möglich sein sollen, wenn die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 150 nicht überschreitet.

Bei einer stabilen Inzidenz von 100 und weniger sollen auch wieder Gottesdienste in den Kirchen stattfinden können.

Für die Werktags-Gottesdienste und Andachten ist keine Anmeldung notwendig.

Bitte beachten Sie, dass wir laut der Corona-Schutzverordnung zum Erfassen Ihrer persönlichen Daten verpflichtet sind.

Anmeldung zu den Sonntags- und Vorabendmessen über die Internetseite

anmeldung.pfarrei-stclemens.de

können Sie sich zu den Gottesdiensten online anmelden.

Sollten Sie sich lieber per Telefon anmelden wollen, nutzen Sie bitte folgende zentrale Telefonnummer.

Tel: 0208 / 99 39 7 88 9

Zu folgenden Zeiten ist das Telefon besetzt:

MO 09.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr

DI 10.00 - 12.00 Uhr

MI 15.00 - 18.00 Uhr

DO 15.00 - 16:30 Uhr

FR 17.00 - 19.00 Uhr

Weiterhin können Sie sich auch per Whatsapp über die bekannte Telefonnummer anmelden:

!!!Nur Whatsapp 01603400551 !!!

 

 

Hinweise zu den Gottesdiensten in St. Josef

Für alle Sonn- und Feiertagsgottesdienste melden Sie sich bitte an. Nur dann können wie Ihnen ein Platz in der Kirche garantieren.  

Bei trockenen Wetter findet der Gottesdienst bis zu den Sommerferien auf dem Innenhof statt.

In diesem Fall bietet der Innenhof Platz für viel mehr Gottesdienstteilnehmer. Daher können dann auch nicht  angemeldeten Personen spontan am Gottesdienst teilnehmen.

 

Wir bitten sehr dringend darum, dass FFP2-Masken getragen werden. Sollte dies nicht möglich sein, ist mindestens eine medizinische Maske zu tragen. Damit gelten die gleichen Regeln wie z.B. beim Einkaufen oder beim Arztbesuch. Selbstverständlich gelten weiterhin Abstands- und Hygienevorschriften. Sollten Sie oder ein Mitglied Ihres Haushaltes sich krank fühlen, bleiben Sie bitte unbedingt zuhause.

Ein Besuch der Werktagsgottesdienste ist ohne Anmeldung möglich

Werktagsgottesdienste

Dienstag: 19:00 Uhr (1. und 3. Dienstag im Monat)  - Wortgottesdienst

Donnerstag: 8:30 Uhr

Sonn- und Feiertage

Pfingstsonntag/Montag 11:15 Uhr

Pfingstmontag ökumenischer Online Gottesdienst 10.00 Uhr (weitere Informationen folgen)

Sonntags 11:15 Uhr

Fronleichnam 11:15 Uhr

 

Abhängig von der Entwicklung der Inzidenzzahlen werden die Platzzahlen in der Kirche anpassen.

 

 

Auch in diesen Zeiten sind kleine Veränderungen möglich.
Wer erkennt den Unterschied?
Danke Rainer und Heinz

1000 Ehrenamtsstunden für unsere Pfarrei

Seit Anfang Mai leisten Thomas Lysko für unsere Pfarrei und damit auch für St. Josef besondere Ehrenamtliche Arbeit. 

Wir sagen DANKENSCHÖN dafür, dass du dich für uns entschieden hast!

Neue Emailadresse des Gemeinderates gemeinderat.josefnord@stclemens.de


Heft Kreuzweg -Mit Jesu auf dem Weg


Das MISEREOR-Hungertuch 2021

Basis des Bildes ist ein Röntgenbild, das den gebrochenen Fuß eines Menschen zeigt, der in Santiago de Chile bei Demonstrationen gegen soziale Ungleichheit durch die Staatsgewalt verletzt worden ist.

Das Bild ist auf drei Keilrahmen, bespannt mit Bettwäsche, angelegt.

Der Stoff stammt aus einem Krankenhaus und aus dem Kloster Beuerberg nahe München.

Zeichen der Heilung sind eingearbeitet: goldene Nähte und Blumen als Zeichen der Solidarität und Liebe. Leinöl im Stoff verweist auf die Frau, die Jesu Füße salbt (Lk 7,37f) und auf die Fußwaschung (Joh 13,14ff ).

Das MISEREOR-Hungertuch 2021 „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ von Lilian Moreno Sánchez © MISEREOR - © Härtl/MISEREOR

 

Neugierig geworden? Komm vorbei und schau es dir bei uns in St. Josef an!

 

 

 


Berührungsloser Weihwasserspender

Der Berührungslose Weihwasserspender!

Das Weihwasser kehrt zurück in unsere Kirche!

Corona stellt alle Lebensbereiche vor große Herausforderungen, so auch den Ablauf von Messfeiern.

Mit dem berührungslosen Weihwasserspender wird das Nehmen von Weihwasser hygienisch und kann damit endlich wieder Bestandteil des Kirchenbesuchs und der Liturgie werden.

Die Möglichkeit sich in Zeiten von Corona berührungslos mit Weihwasser zu bekreuzigen erlaubt so den Beibehalt eines vertrauten Rituals und bringt neue Normalität.

 

Passgenau zum vorsichtigen Start der Werktaggottesdienste haben wir für zwei Berührungslose Weihwasserspender installiert. De einen Weihwasserspender finden Sie am Taufbecken und den zweiten finden Sie am Weihwasserbecken der linken Kirchentüre.

 

So geht!

Einfach die Hand darunter halten.

Das Gerät sprüht 2mal.

Weihwasser mit Hand auffangen und bekreuzigen!

 

 


Weihnachtsgrüße

Schmachtendorf, im Dezember 2020

Liebe Gemeindemitglieder,

was für ein Jahr liegt nun fast hinter uns. Erste Meldungen eines neuartigen Virus zu Jahresbeginn. Ende Februar beginnt die erste Welle mit Menschen, die sich im Winterurlaub mit dem Cornavirus infiziert haben. Im März der erste Lockdown mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens, wie sie Europa seit Ende des zweiten Weltkrieges nicht mehr erlebt hat. Die Epidemie breitet sich global aus. In den Sommermonaten entspannt sich die Lage. Die Anzahl der Infizierten geht deutlich zurück.

Viele dachten, es ist alles nicht so schlimm und das öffentliche Leben wurde wieder hochgefahren. Doch weit gefehlt, namenhafte Virologen, die bereits im April vor einer zweiten Welle im Herbst warnten, behielten leider recht. Die zweite Welle, die wir gerade in der eigentlich so beschaulichen Adventszeit erleben, trifft uns weit aus härter, als dass was wir bereits erlebt haben.

Nun steht Weihnachten, eines der höchsten Feste des Christentums, vor der Tür. Jesus Christus, das Kind Gottes wird nach gescheiterter Herbergssuche unter ärmlichsten Bedingungen in einer Krippe zur Welt gebracht. Im Laufe seines Lebens predigt es Nächstenliebe und hilft besonders den Kranken und Schwachen. Nach einem viel zu kurzen Leben wird es am Kreuz aufgrund seiner Überzeugung hingerichtet.

Doch dann passiert das eigentliche Wunder am dritten Tag steht es wieder auf und kehrt Heim zum Vater. So stellt die Geburt Jesu Christi einen Neuanfang dar, neue Hoffnung, Zuversicht und die Liebe zum Nächsten erblickt das Licht der Welt. In diesem Sinne lassen Sie uns in gegenseitiger Liebe für einander da sein.

In diesen Zeiten gehört dazu, Abstand zu halten und Kontakte zu minimieren oder gar zu vermeiden, damit wir im nächsten Jahr mit Eltern und Großeltern ein befreites Weihnachtfest feiern können.

Bleiben Sie gesund und achten Sie auf sich und Ihre Nächsten.

Für den Verwaltungsausschuss       Für den Gemeinderat            Für das Pastoralteam

Markus Rüdel                                   Olaf Peters                            Tabea Diek




Neue Ansprechpartnerin des Pastoralteams

Liebe Gemeindemitglieder in St. Josef,

wahrscheinlich haben Sie schon in der Clemissio gelesen, dass ich seit August als Pastoralreferentin in der Pfarrei St. Clemens tätig bin.

Die besondere Aufgabe von Pastoralreferent*innen ist es, die Pfarrei als Ganze im Blick zu haben und weiterzuentwickeln. Da St. Josef im Rahmen des Pfarreientwicklungsprozesses als sogenannter A-Standort eine besondere Rolle bekommen wird, hat Propst Dr. Peter Fabritz entschieden, dass ich neben weiteren Aufgaben nun in Ihrer Gemeinde als Ansprechpartnerin des Pastoralteams zur Verfügung stehen werde.

Das bedeutet, ich werde an den Sitzungen des Gemeinderates teilnehmen und stehe für alle Anliegen und Fragen rund um St. Josef für Sie zur Verfügung. Die priesterlichen Dienste werden weiterhin von den Priestern der Pfarrei übernommen, alle anderen pastoralen und praktischen Absprachen, können Sie mit mir treffen.

Im kommenden Jahr wird sich viel in der Pfarrei St. Clemens tun und nur gemeinsam können wir die Kirche weiterentwickeln. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und bin gespannt, die Gemeinde und besonders die vielen unterschiedlichen Menschen in und um Schmachtendorf kennenzulernen.

Sie erreichen mich per Mail (tabea.diek@bistum-essen.de) oder telefonisch (0177 3027757).

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen für die Adventszeit und freue mich, mit Ihnen der Kirche Zukunft zu geben.

Tabea Diek, Pastoralreferentin

Foto: Tim Wollenhaupt





Proklamandum

Proklamandum – Samstag / Sonntag 29./30. August

Liebe Schwestern und Brüder,

die Situation in unserer Gemeinde St. Theresia vom Kinde Jesu hat in den vergangenen Wochen nicht nur die Menschen in der Walsumermark bewegt.

Auch in anderen Teilen unserer Pfarrei – und selbst bei Nachbarn, die sich sonst wenig für uns interessieren – gab es Unverständnis und Enttäuschung, Wut und Trauer angesichts der Entscheidung unseres Bischofs, nicht St. Theresia, sondern St. Josef in Schmachtendorf zum langfristigen Standort der vier Nordgemeinden unserer Pfarrei zu machen.

Der Bischof hat auch seine Entscheidung über die Aufgabe des Standortes und der Gemeinde St. Johann in Holten bis spätestens 2024 bekräftigt.

Die Emotionen waren deutlich zu spüren, als unser Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck am Mittwoch vergangener Woche, dem 19. August, in St. Theresia zu Gast war, um seine Entscheidung den Vertretern von Gemeinderat und Verwaltungsausschuss im persönlichen Gespräch zu erläutern. Dutzende Gemeindemitglieder, darunter viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder, empfingen den Bischof mit Protestplakaten und einer Mahnwache vor der Kirche.

Obwohl eigentlich ein Gespräch mit den Gremien geplant war, nahm sich unser Bischof zunächst Zeit, um mit einzelnen Gemeindemitgliedern ins Gespräch zu kommen. Er hörte sich ihren Zorn und ihre Klage an und zeigte sich beeindruckt vom großen Engagement der Gemeinde – besonders in der Jugendarbeit.

Zugleich lud er alle Anwesenden zum Gebet ein, auch, um sich mit den Anwesenden zu vergewissern, dass wir als Christen trotz aller Meinungsverschiedenheiten auf dem gemeinsamen Fundament unseres Glaubens stehen.

Beim Gespräch in der Kirche bekräftigte Bischof Overbeck seine Entscheidung, dass St. Josef der langfristige Gottesdienst-Standort unserer Pfarrei für den Oberhausener Norden werden soll. Er verwies erneut auf die gute Erreichbarkeit von St. Josef aus fast allen Teilen des Nordens, die Anbindung an den Ortskern von Schmachtendorf und die katholische Familienbildungsstätte mit ihren Vernetzungsmöglichkeiten zur Gemeindearbeit.

Diese Aspekte machten St. Josef für ihn zu einem für die Zukunft geeigneten Ort, an dem die Kirche ihrem Sendungsauftrag gerecht werden könne, auch um Menschen zu erreichen, die noch keinen Kontakt haben. Unser Bischof betonte, dass seine Entscheidung für St. Josef keine Entscheidung gegen St. Theresia sei und dass er das lebendige Gemeindeleben in St. Theresia sehr wertschätze.

Zudem hob der Bischof grundsätzlich noch einmal hervor, dass es nicht nur finanzielle Gründe gebe, weshalb unsere Pfarrei ab 2030 nur einen der bisher vier Standorte der Nord-Gemeinden weiterführen wird, sondern auch personelle:

Es werde künftig nicht genug Priester, Diakone, Pastoral- oder Gemeindereferentinnen und -referenten geben, um an weiteren Standorten Hauptamtliche in der Seelsorge einzusetzen. Dass Bischof Overbeck in unseren Pfarreientwicklungsprozess eine vom Votum der Gremien abweichende Entscheidung treffen konnte, war von Beginn an vorgesehen. Gleichwohl hat auch Bischof Overbeck bei dem Gespräch in St. Theresia den jüngsten Verlauf unseres Pfarreientwicklungsprozesses als sehr unglücklich bezeichnet.

Er habe St. Josef schon länger für den zentralen Standort im Norden der Pfarrei St. Clemens gehalten. Aber unser Bischof räumte auch ein, dass es aus heutiger Sicht besser gewesen wäre, wenn er seine Sichtweise den Gremien unserer Pfarrei gegenüber bereits früher geäußert hätte.

Er bedauerte ausdrücklich die jetzt entstandene Situation, zeigte Verständnis für den Protest in der Gemeinde in St. Theresia und entschuldigte sich dafür, dass er seine Vorstellungen nicht bereits zu Beginn der Überlegungen vorgetragen habe. „Nicht nur in St. Theresia, St. Josef, St. Johann in Holten und St. Barbara in Königshardt, sondern auch in allen anderen Gemeinden unserer Pfarrei St. Clemens können wir nun mit der Umsetzung der Standort-Entscheidungen beginnen. Dabei ist klar, dass an keinem der Standorte sofort weiterführende Schritte und Entscheidungen anstehen.

Für St. Theresia hat unser Bischof nach dem Gespräch in der vergangenen Woche bekräftigt, dass wir auf jeden Fall bis Ende 2024 Zeit haben, gemeinsam mit der Gemeinde neue Perspektiven am Standort St. Josef zu entwickeln. Dies diene auch dazu, die Übergänge zu planen. Und auch in St. Josef wird es nun darum gehen, die Voraussetzungen für eine gemeinsame Zukunft aller vier Nord-Gemeinden zu schaffen. Mit Unterstützung des Bistums wird in unserer Pfarrei in den kommenden Wochen begonnen, in den Gremien bis zum Ende des Jahres zu prüfen, welche Aufgaben in der Umsetzung der Entscheidungen anstehen. Bei den Umsetzungsschritten sind in dann den verschiedenen Projektgruppen auch Menschen aus den betroffenen Gemeinden mit ihrem Know-how gefragt.

Mit unserem Bischof hoffe ich, dass sich jetzt, da wir die Zukunft gestalten, viele Menschen weiterhin mit Engagement und Tatkraft beteiligen. Nur dann wird gelingen, was wir uns als Leitwort selbst gegeben haben, das Zusammen.Wachsen, hier im Norden und in unserer Pfarrei insgesamt.

Ich bitte Sie als ihr Pfarrer, dass wir trotz der großen Enttäuschung, die in St. Theresia vom Kinde Jesu und in St. Johann besteht, den jetzt vor uns liegenden Weg mit den anderen beiden Nord- Gemeinden und unserer Pfarrei gemeinsam zu gestalten. Ich bleibe zuversichtlich, dass wir diesen Weg finden werden, wenn wir die Kraft finden, die Lebendigkeit der Orte in ein größeres Ganzes einzubringen. Mit herzlichen Grüßen und im Gebet verbunden!

Ihr Propst Peter Fabritz





21.04.2017

Paulus schreibt: "... und bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der euch zusammenhält." (Epheser 4,3)[mehr]

Kategorie: 107 St. Josef Schmachtendorf, 000 Top-News-Gemeinde
27.05.2021

Pfarrnachrichten 03/2021

Wir erleben in unserer Pfarrei momentan eine außergewöhnliche Zeit mit vielen Veränderungen und Umbrüchen. Wie Sie sehen, ist es momentan nicht langweilig in unserer Pfarrei und wir versuchen im Redaktionsteam alle Informationen...[mehr]

Kategorie: 000 Allgemeine News, 000 Startseite, 000 Top-News-Gemeinde, 000 TOP-News-Pfarrei, 001 Lokal & Gemeindlich, 100 Pfarrei, 101 St. Clemens, 102 St. Josef Buschhausen, 103 Liebfrauen, 104 Herz-Jesu
06.06.2021

KIRCHE FINDET STADT - Eine Pilgerreise zu Orten des Glaubens

Der im letzten Jahr sehr erfolgreich durchgeführte OBERHAUSENER STADT-PILGERTAG wird auch in diesem Jahr stattfinden, und zwar am Sonntag, dem 27. Juni 2021 in der Zeit von 10 - 18 Uhr.[mehr]

Kategorie: 000 Allgemeine News, 000 Startseite, 000 Top-News-Gemeinde, 000 TOP-News-Pfarrei, 001 Lokal & Gemeindlich, 100 Pfarrei, 101 St. Clemens, 102 St. Josef Buschhausen, 103 Liebfrauen, 104 Herz-Jesu
08.06.2021

ZOOM-Familiengottesdienst am 20.06.2021

Am Sonntag, 20.06.2021, um 10.30 Uhr feiern wir einen ZOOM-Familiengottesdienst und DU kannst dabei sein! [mehr]

Kategorie: 000 Allgemeine News, 000 Startseite, 000 Top-News-Gemeinde, 000 TOP-News-Pfarrei, 001 Lokal & Gemeindlich, 100 Pfarrei, 101 St. Clemens, 102 St. Josef Buschhausen, 103 Liebfrauen, 104 Herz-Jesu
12.06.2021

Auch DEINE Stimme zählt!

Am 6. und 7. November 2021 finden im Bistum Essen Wahlen statt. Sowohl die Pfarrgemeinderäte als auch die Kirchenvorstände werden in den Pfarreien neu gewählt. [mehr]

Kategorie: 000 Allgemeine News, 000 Startseite, 000 Top-News-Gemeinde, 000 TOP-News-Pfarrei, 001 Lokal & Gemeindlich, 100 Pfarrei, 101 St. Clemens, 102 St. Josef Buschhausen, 103 Liebfrauen, 104 Herz-Jesu

Sichtbare Kiche - St. Josef

Seit dem Begin der Adventzeit 2019 erstrahlt die Josef Kirche in der dunklen Jahreszeit im hellen Licht.

Ordner gesucht!

Liebe Gemeindemitglieder!
Wir benötigen für die Sonntagsgottesdienste Ordner, die die Adressen der Messbesucher notieren und darauf achten, dass sich alle die Hände desinfizieren.
Bitte melden Sie sich für den Ordnerdienst in der Bücherei oder bei Frau Holletscheck unter der Rufnummer 
0208/68 58 58
Danke!

St. Josef Info TV

Liebe Gemeindemitglieder,

ab sofort finden Sie im Flur der FamilienBildungsStätte und in unserer Gemeindebücherei das neue St. Josef Info TV vor. Bald auch im Kirchenvorbau! Dieses Digitale Informationssystem informiert Sie jederzeit über die neuesten Nachrichten, Termine, Veranstaltungen und vieles mehr rund um unsere Gemeinde, die Nordgemeinden, die Pfarrei und alle Pfarreien und Gemeinden von Oberhausen. 

Genauso erhalten Sie hier auch aktuelle Informationen zum Projekt ZUSAMMEN.WACHSEN Nordgemeinden.

Wir, das Team der Redaktion St. Josef, sowie auch der Gemeinderat freuen uns, Ihnen dieses neue Medium präsentieren zu dürfen. 

Wenn Sie für Ihre Gruppierung, Ihren Verein, den Familienkreis oder eine sonstige Veranstaltung auch auf dem Info TV werben möchten, melden Sie sich einfach im Büro der Redaktion St. Josef (HAUSMEISTEREI) oder senden uns Ihre Anfrage, Plakate, Flyer oder Idee per Mail zu (gemeindenachrichten.stjosef(a)t-online.de).

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Vorschläge.

Liebe Grüße

Ihr Redaktionsteam St. Josef & Gemeinderat St. Josef

Öffnungszeiten des Gemeindebüros

Das Gemeindebüro (Außenstelle St. Josef Schmachtendorf der Pfarrei St. Clemens) ist nur am

Dienstag von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Offene Kirche - Herzlich willkommen!

Nach oben