Fastenzeit 2020

„... und dein Vater, der das Verborgene sieht, wird es dir vergelten.“ 

Mit diesen Worten Jesu beginnen wir am Aschermittwoch die Fastenzeit. Sie gibt uns die Chance, unser Leben neu auf Christus auszurichten und uns unserer Berufung wieder bewusst zu werden. Dabei geht es nicht nur um die persönliche spirituelle Erfahrung, es geht auch um Solidarität mit unserem Nächsten, mit den Menschen, die in Krieg, Not und Hunger leben, die entrechtet sind.

In diesem Sinne möchten wir Sie herzlich einladen, gemeinsam mit anderen den Weg der Vorbereitung auf das Osterfest einzuschlagen. Wir hoffen, dass Ihnen die folgenden Angebote dabei helfen werden.

"Wo gehsse? Auf Frühschicht!"

Unter diesem Motto fahren Hellwache, Aufgeweckte und Träumer an vier Dienstagen jeweils um 6 Uhr zur Frühschicht ein. 

19. Märzgerufen - um zu rufen" - Martin Luther King
26. Märzgesegnet - um zu segnen" - Frère Roger (Schutz)
2. Aprilgeliebt - um zu lieben" - Mutter Teresa
9. Aprilgetragen - um zu tragen" - Papst Johannes XXIII     

An den jeweils knapp halbstündigen geistlichen Impuls mit Musik, Bildern und Texten schließt sich ein gemeinsames Frühstück im Gemeindesaal an. Danach gehen die Teilnehmer gestärkt in den Tag.

Nach oben

"Deinen Tod, oh Herr verkünden wir!" - Kreuzwegandachten

Kreuzwegandachten besitzen eine lange Tradition in der katholischen Kirche. Das Nachgehen der Stationen des Leidensweges Christi durch Gebet und Meditation ist dabei mehr als die Erinnerung an ein längst vergangenes, schreckliches Geschehen. Es verdeutlicht uns auch das Leid der Menschen und der Welt zu allen Zeiten - bis heute.

Kreuzwegandachten am 10.3, 17.3., 24.3. (gestaltet vom Liturgieausschuss), 31.3. und 7.4. (jeweils 18 Uhr).

Haldenkreuzweg gestaltet vom kfd-Stadtverband Oberhausen am 10.3. (15 Uhr).

Kreuzwegbetrachtung für alle Kinder am 11.4. (15:30 Uhr).

Nach oben

"Kehrt um von ganzem Herzen" - Bußgottesdienst

Umkehr und Buße sind zwei ganz wesentliche Elemente der Fastenzeit und der Vorbereitung auf das Osterfest. Am Palmsonntag, den 14. April, feiern wir um 18 Uhr einen vom Liturgieausschuss gestalteten Bußgottesdienst.

Nach oben

Feierabend mit Gott

Am 11. März und am 8. April (jeweils um 20 Uhr) laden wir Sie ein, in abendlicher Ruhe vor Gott still zu werden und zu erfahren, wie gut es tut, nach der Last des Tages einfach vor Gott da zu sein. Für alle, die Stille und Meditation suchen, aber damit nicht allein sein wollen, und denen eine Anregung zu Schrift- oder Bildbetrachtung eine willkommene Hilfe ist.

Nach oben

"Coffee-stop" - Kaffeetrinken und helfen!

Auch in dieser Fastenzeit und bis nach Ostern beteiligen wir uns an der MISEREOR-Aktion „Coffee-stop“. Jeweils beim Gemeindetreff nach der Heiligen Messe um 9:45 Uhr laden wir Sie ein, sich bei frisch gebrühtem Kaffee aus Fairem Handel, Saft und Sprudel mit anderen zu treffen und dabei die Welt ein Stückchen besser zu machen! Zur "Motivation" hier einige Eindrücke

Nach oben

"Mach was draus: Sei Zukunft!" - MISEREOR-Fastenaktion 2019

Unter diesem Leitwort widmet sich die 61. MISEREOR-Fastenaktion der Situation von Jugendlichen in El Salvador. Ausgehend von ihren eigenen Potenzialen gestalten die Jugendlichen ihr Leben und soziales Umfeld so, dass sich ihre Lebenssituation in ihrer lateinamerikanischen Heimat verbessert. Das Leitwort lädt aber auch uns ein, unsere Potenziale einzubringen für eine gerechte Welt.

Am 31. März steht die Kinderfastenaktion im Mittelpunkt der Hl. Messe um 9:45 Uhr. Anschließend verteilen unsere Kommunionkinder Segensbändchen und Plätzchen. Dabei bitten sie um eine Spende zugunsten des MISEREOR-Projektes gegen Kinderarbeit in Indien (ursprüngl. "Teppichkinderprojekt") durch. Am Wochenende 30./31. März findet auch wieder der Frühlingsbasar statt.

Ein weiterer wichtiger Termin ist der 7. April. An diesem Sonntag (und auch in der Vorabendmesse am Samstag)  halten wir die die MISEREOR-Kollekte und nach dem 9:45 Uhr Hochamt laden die Pfadfinder zum traditionellen Fastenbrunch zugunsten von Misereor ein.

Nach oben

"Mensch, wo bist du?" - Das neue MISEREOR-Hungertuch

Das neue MISEREOR-Hungertuch hat der Flensburger Künstler Uwe Appold entwickelt. "Mensch, wo bist du?": Mit dieser Frage sucht Gott die ersten Menschen im Paradies. Uwe Appold lädt uns ein, im Entdecken und Entschlüsseln unsere eigenen Antworten zu finden: Wo stehst du und positionierst Dich? Wofür stehst du auf? Wer bist du? Wo zeigst du Gesicht und Zivilcourage? Weitere Informationen zum Hungertuch (u.a. eine "Lesehilfe") finden sich auf den web-Seiten von MISEREOR.

Das Hungertuch wird uns vielfältiger Weise in dieser Fastenzeit begleiten. Nicht nur deutlich sichtbar unter dem Kreuz im Altarraum unserer Kirche, sondern auch als liturgisches Element in Gottesdiensten und Andachten.

Nach oben

© S. Lange

"Osterkerzen in St. Theresia" - Eine Fotoausstellung

Seit mehr als 10 Jahren gibt es in St. Theresia nicht mehr Osterkerzen „von der Stange“, sondern ein Kreis von Mitgliedern unserer Gemeinde gestaltet diese individuell und in Handarbeit. 2019 wird es die 11. Osterkerze dieser Art geben – eine gute Gelegenheit für einen Rückblick. Aus diesem Grunde veranstalten wir während der diesjährigen Fastenzeit eine Ausstellung zur Entstehung der handgearbeiteten Osterkerzen. Auf großformatigen Tafeln werden Fotografien aller 10 Kerzen gezeigt, dazu Fotomontagen und zu jeder Kerze eine kleine Entstehungsgeschichte. Wer die Kerzen gerne noch im Original sehen möchte, findet die verbliebenen Reste (immerhin 8 der 10 Kerzen!) in der Kirche.

Nach oben