Pfadfinder St. Clemens

Der Pfadfinderstamm St. Clemens besteht seit über 60 Jahren. Gegründet wurde er unter dem Namen „Die Wikinger“ und seit dieser Zeit hatten viele Kinder und Jugendliche eine Menge Spaß und haben wahrscheinlich auch einiges für ihr späteres Leben gelernt.

In der heutigen Zeit vereinsamen viele Kinder alleine zu Hause vor Computern, Spielkonsolen oder Fernsehen. Aus diesem Grund ist es uns wichtig eine Alternative anzubieten, bei der die Kinder mit Gleichaltrigen spannende Sachen außerhalb der „Cyberwelt“ entdecken können. Sie lernen außerdem, sich in der Gruppe zu Recht zu finden und sich in der Gesellschaft sozial zu engagieren.

Unser Stamm gehört zur deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und bietet 95.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehr als ein Abenteuer. Der größte katholische Pfadfinderverband in Deutschland wurde 1929 gegründet. Er versteht sich als Erziehungsverband - die Mitglieder lernen, aufrichtig und engagiert ihr Leben und ihr Umfeld zu gestalten. In Gruppen mit Gleichaltrigen lässt sich dieses Erziehungsziel gut erreichen.

Die Wölflinge (7 bis 10 Jahre) entdecken und gestalten ihren Alltag.

Die Jungpfadfinder (10 bis 13 Jahre) erleben gemeinsam den Beginn der Jugend.

Die Pfadfinder (13 bis 16 Jahre) wagen es, ihren eigenen Weg zu gehen.

Die Rover (16 bis 20 Jahre) sind unterwegs, erkunden die Welt und packen Probleme an.

Begleitet werden die Kinder und Jugendlichen durch erwachsene Leiterinnen und Leiter.

Da die Pfadfinder St. Clemens Nachwuchsschwierigkeiten haben, wurde in Jahr 2016 mit dem Stamm aus St. Theresia fusioniert. Nähere Einzelheiten sind zu finden unter  http://theresia-oberhausen.npage.de

06.07.2017

Pfarrei-Entwicklungs-Prozess (PEP)

An den verschiedensten Orten in unserer Pfarrei beschäftigen wir uns gemeinsam mit dem Pfarrei-Entwicklungs-Prozess. Doch: worum geht es dabei überhaupt?