Kirchenansicht von Osten
© U. Mund

Geschichte der Kirchengemeinde
St. Johann Holten

 

Mechthildisstr. 3 – 46147 Oberhausen – Tel. 0208 - 68 09 55

 

Die kath. Kirchengemeinde hat eine lange Geschichte.           
Hier einige Auszüge:

13.7.1319: Gründung der Kirchengemeinde Holten (Abpfarrung von St. Dionysius in Walsum) und Bau der Kirche
um 1445: Zerstörung der Holtener Kirche in der Soester Fehde
1570 – 1600: Wechsel des größten Teils der Holtener Bürgerschaft zur lutherischen Lehre.
1611: Erneuter Wechsel von der lutherischen Lehre zum reformierten Bekenntnis (Calvinismus). Nur wenige Bewohner bleiben katholisch und halten sich teils zur Abtei Hamborn, teils zur Abtei Sterkrade. Die Kirche dient der reformierten Gemeinde als Gotteshaus.
12.2.1781:
Gesuch der Holtener Katholiken (ca. 40 Familien) an den Preußischen König Friedrich II. um den Bau einer katholischen Kirche in Holten
23.4.1782:
Genehmigung durch den König und Berufung eines eigenen Seelsorgers. Von Einsprüchen der protestantischen Mitbürger ist (im Unterschied zu Ruhrort und Moers) nichts bekannt. Ein Zeichen für das gute Verhältnis der Konfessionen.

Aussehen zur Entstehunggszeit
© Katholische Kirchengemeinde
St. Johann Holten

24.6.1784: Einweihung der neuen Kirche (Fachwerk) durch Abt Alexander von der Horst aus der Abtei Hamborn.
1821:
Holten kommt kirchlich zum Bistum Münster, Dekanat Wesel
1842:
Gründung der katholischen Schule
5.10.1873:
Grundsteinlegung der heutigen Kirche („Der in der Gemeinde schon lange gehegte Wunsch zum Neubau einer Kirche wird Wirklichkeit.“)
1875: Bau der heutigen katholischen Kirche
1.11.1875: Kirchweih. Schutzpatron wird Johannes der Täufer
1888: Anlegung eines katholischen Friedhofs an der Siegesstraße
26.6.1942: Durch Bombenabwürfe werden die ersten Kirchenfenster beschädigt
1944: Die Kirche wird durch wiederholte Bombenangriffe stark zerstört
18.5.1947: Erster Gottesdienst in der fast wiederhergestellten Kirche
1961: Umbau und Erweiterung der Kirche
24.5.1981: Weihe der drei neuen Glocken mit den Namen Christus, Maria und Johannes
2000: 125-Jahr-Feier der Kirche St. Johann Holten
15.4.2007 Aufhebung der Kath. Pfarrei St. Johann Holten durch Bischof Felix Genn und Zuordnung zur Propstei St. Clemens, Oberhausen Sterkrade

Die Pfarrer waren:

1784Pfarrer Theodor Vietten
1786 – 1792Pfarrer Jakob Spanke
1792 – 1811 Pfarrer Ambrosius Rosenblähe
1811 – 1814Pfarrer Jakob Blatz
1815 – 1823Pfarrer Georg Klapheck
1824 – 1858Pfarrer Bernhard Körner
1858 – 1868Pfarrverwalter Walter
1868 – 1884Pfarrer Matthias Reenen
1884 – 1894Pfarrer Dominikus Hacks
1894 – 1913Pfarrer Carl Hoffmans
1913 – 1932Pfarrer Theodor Muisers
1932 – 1949Pfarrer Peter Schallenberg
1949 – 1954Pfarrer Anton Bornefeld
1954 – 1966Pfarrer Johannes Röhling
1966 – 1969 Pfarrer Johannes Gies
1969 – 1991Pfarrer Josef Schepers
1992 – 2003Pfarrer Peter Meyer
2003 – 2007Pfarrer Hans Peter Gosselke

2007 Aufhebung der Pfarrei St. Johann Holten

seit 2007Koordinatorin in St. Johann:
Annette Brautmeier
2007 – 2012 Pfarrer der Pfarrei St. Clemens:
Propst Bernward Mezger
2012 - 2016Pfarrer der Pfarrei St. Clemens:
Propst Hans-Thomas Patek
seit 2017Pfarrer der Pfarrei St. Clemens:
Propst Dr. Peter Fabritz
© Katholische Kirchengemeinde
St. Johann Holten


Das alles ist Geschichte, gelebte Geschichte. Dahinter stehen immer viele Menschen, die die Gemeinde St. Johann aufgebaut, gestaltet und belebt haben.

Das Datum 15.4.2007 war für St. Johann Holten entscheidend. Die selbständige Pfarrei wurde aufgehoben und das Pfarrgebiet der Propstei St. Clemens zugeordnet.

Viele Menschen fragen immer wieder: Was heißt denn jetzt Pfarrei und was ist Gemeinde?
Die nun nicht mehr selbständige Gemeinde St. Johann Holten ist ein Teil der Pfarrei St. Clemens.

Zur Pfarrei St. Clemens (mit ca. 37.100 Katholiken) gehören die Gemeinden

© Propstei St. Clemens
Oberhausen-Sterkrade

Herz- Jesu Sterkrade
Liebfrauen
St. Barbara Königshardt
St. Clemens
St. Johann Holten
St. Josef Buschhausen
St. Josef Schmachtendorf
St. Theresia v. Kinde Jesu
und die Jugendkirche Tabgha

Das abgebildete Kreuz entstand zur Pfarreigründung im Jahr 2007. Es setzt sich in seinen Balken zusammen aus Bildern, die die acht Gemeinden symbolisieren, aus denen sich die Pfarrei St. Clemens bildet. In der Mitte des Kreuzes findet man das Symbol der Jugendkirche TABGHA.

Die Geschichte ist nicht zu Ende. Sie wird weitergeschrieben. Heute!
Das Gebet zur Pfarreigründung am 20. Mai 2007 macht das deutlich: 

Guter Gott, im Vertrauen auf deine Hilfe gehen wir nun als Pfarrei St. Clemens neue Wege in die Zukunft. Hilf uns, diese Pfarrei so zu gestalten, dass Alte und Junge, Starke und Schwache, Gesunde und Kranke in ihr ein Zuhause finden, deine Gegenwart erfahren und durch deine frohe Botschaft im Glauben, in der Liebe und in der Hoffnung gestärkt werden.

© Katholische Kirchengemeinde
St. Johann Holten

Aktuelle Informationen aus den Gruppen und Verbänden finden Sie in den Schaukästen an der Kirche, im wöchentlich erscheinenden Sonntagsgruß und in der Pfarrzeitung „Clemissio“ die 2x im Jahr herausgegeben wird.

Wenn Sie Fragen haben, Hilfe brauchen oder sich in die Gemeinde einbringen möchten, sprechen Sie mich an.

 

 


 

Herzliche Grüße

Annette Brautmeier