< Ü30 Gottesdienst zum Thema "Türen öffnen..."
23.01.2018

Theaterstück "Ich lebe noch" des Ensembles "Theater Odos" aus Münster


Plakat: Theater Odos, Münster

Nachdem der vorgesehene Termin im letzten Jahr aus gesundheitlichen Gründen verschoben werden musste, freuen wir uns, das Ensemble aus Münster nun endlich eine Bühne in Oberhausen für ihr Stück anbieten zu können.

Am 23.01.2018 findet um 19.00 Uhr in der Liebfrauengemeinde ein Theaterstück über die KZ- Überlebende Hanna Mandel statt. Ein leidenschaftliches Plädoyer für die Menschlichkeit (mit Einführung und Diskussion).

Karten können auch im Gemeindebüro Liebfrauen zum Preis von 12 Euro erworben werden.

Dieser besondere Theaterabend ist eine Kooperationsveranstaltung. Beteiligt sind neben dem Katholischen Bildungswerk Oberhausen die Gemeinde Liebfrauen in Oberhausen – Sterkrade, die Gedenkhalle Oberhausen und die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Wir bedanken uns auch für die großzügige Unterstützung des Kulturbüros der Stadt Oberhausen. Nach der Aufführung besteht Gelegenheit zu Begegnung und Austausch mit den DarstellerInnen.

Zum Inhalt : Eine Frau spricht über ihre Kindheit, über ihre sieben Geschwister. Besonders die jüngste Schwester liebt sie sehr. Aber dann verliert Hanna Mandel ihre gesamte Familie in Auschwitz. Sie selbst überlebt mehrere Konzentrationslager. Nach und nach beginnt Hanna ihr Leben zu ändern. Sie hinterfragt die Religiösität ihres Mannes, die Rolle der Frau in der Gesellschaft und führt schließlich ein selbstbestimmtes Leben. Und als sie im Fernsehen eine Trauerfeier zur Erinnerung der Holocaust-Opfer sieht, sagt Hanna: „Aber ich lebe doch noch!“ Denn als Überlebende mit all ihren Traumata fühlt sie sich vergessen. Der Münchener Theologe Norbert Reck hat die Auschwitz-Überlebende Hanna Mandel interviewt und das Gespräch in dem Buch „Beim Gehen entsteht der Weg“, Gespräche über das Leben vor und nach Auschwitz veröffentlicht. Mandel reflektiert in diesem Gespräch intensiv ihre Erfahrungen und beschreibt die Schlussfolgerungen, die sie für ihr eigenes Leben daraus gezogen hat. Das Buch von Norbert Reck endet nicht mit der Befreiung des Konzentrationslagers. Im Gegenteil. Da fängt die Geschichte erst von Hanna Mandel erst an. Ein Theaterstück, das die Kindheit in einer jüdischen Familie, den Holocaust und das Leben mit den Erfahrungen in den Konzentrationslagern zu einem einfühlsamen und nachdenklichen Erlebnis verbindet.

„Theater Odos“ ist ein Ensemble aus Münster. Es bringt Theateraufführungen mit politischen, sozialen und religiösen Themen an jeden Ort, in Kirchen, Schulen, Gemeindehäuser, Gedenkstätten oder Seminarräumen.