WEIHNACHTS- und NEUJAHRSGRUSS

An alle KAB  MITGLIEDER   DER   GEMEINDE  ST.- JOSEF  SCHMACHTENDORF

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu, das Weihnachtfest steht vor der Tür und das Jahr 2018 liegt unmittelbar vor uns.

Im Gedächtnis sind nicht nur die schönen Ereignisse geblieben, sondern auch Momente der Trauer, wenn wir unserer verstorbenen Mitglieder gedenken und an den Tod unseres 1. Vorsitzenden Hansjörg Freckmann, der nach schwerer Krankheit viel zu früh von uns gegangen ist.

Aber das sind die Realitäten unseres irdischen Daseins, die uns jedoch nicht davon abhalten sollten, das gemeinsam Erlebte, die vielen schönen Stunden, die unterhaltsamen Tagesausflüge, die interessanten Betriebsbesichtigungen, die vielseitigen auch bildenden Veranstaltungen und Referate, unsere Bildungsreise ins Saarland und Umgebung, mit Abstechern nach Luxemburg und Frankreich, in guter Erinnerung zu behalten.

Vergessen wollen wir nicht die aktive Mitarbeit unserer KAB in der Gemeinde, mit der sie zum funktionierenden Gemeindeleben von St. Josef beigetragen hat.

Die ehrenamtlichen Tätigkeiten, die angebotene Hilfsbereitschaft sind Zeichen dafür, dass sich unsere KAB nicht nur in, sondern auch außerhalb unserer Gemeinde zur Lösung anstehender Aufgaben verdient macht. Unsere KAB ist eine feste Größe, auf die man sich verlassen kann.

Trotz allem Optimismus haben wir aus momentaner Sicht kein einfaches Jahr 2018 vor uns. Was auf die KAB zukommen kann, haben wir allen Mitgliedern mit dem rechtzeitig und mehrfach verteilten „WECKRUF“ aufgezeigt. Die Jahreshauptversammlung am 20.01.2018 ist deshalb ein existentielles Datum für unsere KAB. Es stehen Neuwahlen an, die darüber entscheiden, ob unsere KAB in der heutigen Form weiter bestehen kann. Alle interessierten Mitglieder sind deshalb noch einmal angesprochen, sich zu melden, wenn sie eine Aufgabe in unserer KAB annehmen können.

Zusammenfassend möchte sich der Vorstand mit diesem Weihnachts- / und Neujahrsgruß bei seinen Mitgliedern bedanken. Gleichzeitig wünschen wir auch den Angehörigen, den Freundinnen und Freunden unserer KAB, ein frohes und gnadenreiches Weihnachtsfest, sowie Glück, Gesundheit und Zufriedenheit für das NEUE JAHR 2018.

 

                     GOTT  SEGNE  DIE  CHRISTLICHE  ARBEIT

 

Der Vorstand

Marlies Reppermund    Jürgen Wenda    Willi Köster    Manfred Hamacher


NACHRUF

Die KAB St. Josef Oberhausen-Schmachtendorf trauert um ihren 1. Vorsitzenden

Hansjörg Freckmann,

der nach langer schwerer Krankheit am 12.09.2017 verstarb.

Hansjörg Freckmann übernahm zunächst kommissarisch von seinem Vorgänger Hans Reppermund im Mai 2009 den Vorsitz unserer KAB und wurde dann im Januar 2010 von der Mitgliederversammlung offiziell zum 1. Vorsitzenden bestellt.

Obwohl er bereits im März 2016 erkrankte, hatte er den Ehrgeiz und das Pflichtbewusstsein, den Vorsitz bis zum Ende seiner Amtsperiode zu erfüllen.

Die KAB St. Josef verliert mit Hansjörg Freckmann einen engagierten 1. Vorsitzenden, der innerhalb der KAB in vielen Gremien tätig war und sich darüber hinaus auch im aktiven Gemeindeleben immer sehr stark engagiert hat.

Wir werden ihn schmerzlich vermissen und ihn stets in guter Erinnerung behalten.

 

Manfred Hamacher – Schriftführer


Wir geben nicht auf!!!

An alle Mitglieder    Wir geben nicht auf!!!!

Wir versuchen es nochmals  mit dem Wachrütteln, da im Januar 2018 bei der Jahreshauptversammlung entscheidende Vorstandswahlen anstehen.

Die Resonanz auf unsern Weckruf war sehr enttäuschend. Von den Mitgliedern, die altersmäßig zur Mitarbeit im Stande wären, ist keine positive Bereitschaft angezeigt worden. Das ist für uns, die um ein Fortbestehen der KAB bemüht sind, höchst unbefriedigend, mit der Aussicht auf die nächste Jahreshauptversammlung 2018 daher niederschmetternd.

 

Im Januar 2018 stehen folgende Ehrenämter zur Disposition !!!

 

  • Wahl des 1 Vorsitzes  -  der Bereich könnte gesplittet werden  -
  • Wahl des Schriftführers
  • Wahl des Reisekoordinators  für Tagesfahrten und Werks-/Betriebsbesichtigungen
  • Zu wünschen wäre auch eine Ablösung der älteren Vertrauensmänner , die alters- und krankheitsbedingt aufhören möchten.

 

Betrübt sehen wir, daß keine Bereitschaft vorhanden ist, sich auch nur ansatzweise für ein Ehrenamt zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist auch zu  beklagen, daß die Teilnahme an unseren vielseitigen Angeboten / Initiativen merklich zurückgegangen ist. Davon betroffen sind nicht nur die Tagesfahrten oder Betriebsbesichtigungen, sondern auch unsere Skatnachmittage, die immer donnerstags stattfinden. Des Weiteren haben die Informationsabende/ Referatsabende teilweise das Interesse unserer Mitglieder verloren. Selbst bei der von St. Josef eigenständig durchgeführten Bildungsreisen sind Teilnehmerzahlen rückläufig. Ausnahmen sind dabei die Adventbesinnung und der Karnevalsfrühschoppen.

Wie es sich jetzt darstellt, wird unsere KAB St. Josef Schmachtendorf wohl  ein Auslaufmodel werden.

Bei einer Kooperation mit einer anderen Gemeinde ist nicht abzusehen, welchen Einfluss man noch für unsere KAB geltend machen kann, z.B. eigene Bildungsfahrten und Infoabende.

 

                           Wir appellieren nochmals an den Kreis jüngerer Mitglieder

 

Deshalb möchten wir gerne alle Personen  zu einer Gesprächsrunde einladen, die jetzt in Rente  gehen oder schon Rentner sind, beginnend vielleicht ab Jahrgang 1950. Es ist jeder willkommen, der etwas Zeit erübrigen kann.

Eine Einladung erfolgt nach der Vorstandssitzung und wird dann mit dem Impulsheft verteilt.

 

      G  O  T  T    S   E  G  N  E    D  I  E    C  H  R  I  S  T  L  I  C  H  E    A  R  B  E  I T