Herzlich Willkommen in St. Josef Schmachtendorf

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Gemeindehomepage von St. Josef OB-Schmachtendorf!

Liebe Schwestern und Brüder!

Diese Homepageseiten, die sich im Aufbau befinden, bieten nur einen kleinen Einblick dessen, was unsere Gemeinde an Leben und Lebendigkeit ausmacht. Zu nennen wären nicht nur die vielen Familienkreise, die unterschiedlichen Chöre, Verbände und Gruppen, die Ferienfreizeiten, die Messdiener und die diversen Ausschüsse oder auch die "Kirchenkratzer".

Neben unserem spirituellen Zentrum, der Josefskirche, hat unser Gemeindehaus eine wichtige Bedeutung für das religiöse wie für das gesellschaftliche Leben in Schmachtendorf. Im Gebäude befindet sich die Nebenstelle der kath. Familienbildungsstätte Mülheim-Oberhausen (Ehe- und Elternschule), die ein breit gefächertes Angebot an Kursen bietet. Die "Kaffeestube", die mit Ausnahme der Ferien jede Woche dienstags bis freitags 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet ist, ist ein Ort der Begegnung nicht nur für Senioren. Gemeindesaal, Konferenzräume, Jugendräume, Glaubensraum, Kegelbahn und Bücherei bieten ein breites Spektrum von Nutzungsmöglichkeiten. Wichtiger Bestandteil unseres Gemeindelebens ist auch der Kindergarten St. Josef und die Zusammenarbeit mit der Dunkelschlagschule. "Quelle" und "Höhepunkt" unseres Gemeindelebens, sollte - wie das letzte Konzil es formuliert hat - ohnehin die sonntägliche Eucharistiefeier sein. Hier vereinen sich Gottesdienst und Leben.

Sie lässt uns sicher sein, dass der Herr auch heute durch sein Wort zu uns spricht und durch die heilige Kommunion - unter uns und in uns - lebendig bleibt, gerade auch bei der Schnelllebigkeit der Welt und bei den anstehenden Veränderungsprozessen, die auch vor unserer Gemeinde nicht Halt machen. Aus der sonntäglichen Eucharistie schöpfen wir die Kraft für unser vielfältiges gemeindliches und caritatives Handeln.

Schauen Sie bei uns vorbei. Sie sind herzlich willkommen!

Ihr Pastor P.W. Rehwald.


21.04.2017

Paulus schreibt: "... und bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der euch zusammenhält." (Epheser 4,3)

26.05.2017

Ergebnisse der Pfarrkonferenz vom 1.4.2017

In der Pfarrkonferenz am 01.04.2017 wurde das erste Votum zum Pfarrei-Entwicklungs-Prozess vorgestellt und ausführlich diskutiert. Nun liegen die Ergebnisse zum Download vor.

13.03.2017

Ökumenisches Fest am 16. September in Bochum

"Wie im Himmel, so auf Erden" - In unserem Bistum wird im Rahmen des Reformationsjubiläums am Samstag, den 16. September 2017 ein ökumenisches Fest in Bochum gefeiert.

11.05.2017

Stellenausschreibung für ehrenamtlichen Kapellendienst

Die katholische Krankenhaus-Seelsorge sucht Ehrenamtliche für den Kapellendienst im Johanniter-Krankenhaus

28.05.2017

Hagelprozession und Pfarrei-Geburtstag - 10 Jahre St. Clemens

Mit der diesjährigen Hagelprozession am Sonntag, den 28. Mai 2017 feiert unsere Pfarrei zugleich auch ihr 10-jähriges Bestehen.

03.06.2017

Sommersammlung der Caritas und Diakonie

Caritas - Mitarbeiterinnen sammeln im Juni wieder für Menschen, die sich in einer Notsituation befinden.

06.06.2017

Senioren-Gemeinschaftstage in Baasem

Vom 6. bis 9. Juni veranstaltet das Katholische Altenwerk Oberhausen wieder die beliebten Gemeinschaftstage in Baasem.

29.06.2017

Herzlich willkommen heißen!

Ein weiteres gemeinsames Treffen der Teilnehmer/innen des offenen Arbeitskreis "Einladende Kirche" und des Workshops "Energieträger/innen" sowie aller Interessierter findet am Donnerstag, dem...

11.04.2017

Reformationsgedächtnisjahr und Osterkerze

Osterkerze 2017, Foto: R. Laschet
Osterkerze 2017 - Detail, Foto: R. Laschet

Das diesjährige Reformationsgedächtnis sollte sich auch bei der Gestaltung der neuen Osterkerze (Bild!) wiederfinden.
Die Künstlerin Frau Kerstin Deutsch hat dazu ihre Gedanken beigesteuert, die wir nachfolgend veröffentlichen.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Osterfest!
Ihr
Pastor Peter Rehwald

 

"Kennt jemand unter Ihnen zufällig das Lied "Schorsch, Du musst jetzt nach Amerika"?
Ich lernte es kennen, während Ihre Osterkerzen langsam Gestalt annahmen.
 
Es gibt da die Strophe
"Weil die Lina evangelisch - und der Schorsch katholisch ist,
wollten es die Eltern beide - und die ganze Sippschaft nicht".
Das Lied hat mich als Ohrwurm während des ganzen Schaffensprozesses begleitet.
 
Die Zeiten haben sich geändert. Heute, 500 Jahre nach der Reformation, erkennen wir als Katholiken Luthers Verdienst an. Die Konfessionen haben sich einander angenähert.
Heute dürften Schorsch und Lina ohne Widerstände eine konfessionsverbindende Hochzeit feiern, mit Trauzeugen beider Glaubens-gemeinschaften. Wir haben gelernt, zusammen zu arbeiten. Wir haben gelernt, die Vorzüge des jeweils anderen zu schätzen.
 
Und damit sind wir bei der Kerze angekommen.
Das Herzstück der Arbeit ist ein gelb-violettes Kreuz (Gelb steht hier für die katholische, violett für die evangelische Kirche). Es ist nicht glatt aneinander gefügt, es passt nicht ganz zusammen, aber es ergibt, allen Unterschieden zum Trotz, ein gemeinsames Bild. Vielleicht sogar ein ansprechendes, trotz, oder wegen? der Dissonanzen.
 
Wir sind nicht "Eins", noch lange nicht, vielleicht werden wir es auch nie wieder sein.
Aber selbst wenn das so ist -
Wir sind zwei Blüten an einem Strauch, beide vom gleichen Wunsch "gedüngt", Gott auf die bestmögliche Weise zu dienen. Über beiden schwebt der Heilige Geist als Inspiration,
fördert die Kommunikation, das Miteinander.
Ich würde mir wünschen, die beiden Kreuzteile könnten vollständig miteinander verschmelzen, irgendwann, in der Zukunft, und ein changierendes, wundervoll schillerndes Ganzes ergeben, je nach Lichteinfall gelb-violett, violett-gelb.
 
Wie dem auch sei, wir brauchen einander. In einer Welt, in der Menschen aus religiösen Motiven Terroranschläge begehen, einander im Namen Gottes bekämpfen, für Gott ihre Mitmenschen töten, sind wir aufeinander angewiesen. Wir, die wir alle Christen sind.
 
Ich sende Ihnen allen herzliche Grüße und wünsche Ihnen ein besonders friedvolles Osterfest
 
K. Deutsch"

Gemeinderat St.Josef

Gemeindecafe 2017

19.02.2017

Grundschule in Schmachtendorf wird einen christlich-integrativen Schwerpunkt erhalten

Die lange Auseinandersetzung darüber, welche Ausrichtung die künftige Grundschule nach einer Zusammenlegung der katholischen Dunkelschlagschule mit der Gemeinschaftsgrundschule Schmachtendorf erhalten wird, ist nunmehr beigelegt.

Bereits vor der gesetzlich erforderlichen Abstimmung der Eltern über die Ausrichtung der künftigen Grundschule in Schmachtendorf einigten sich die Kollegien beider Schulen und der Elternpflegschaft in Richtung einer Gemeinschaftsgrundschule mit "christlich-integrativem Schwerpunkt".  Auch der verantwortliche katholische Seelsorger, Pastor Rehwald, der die katholische Dunkelschlagschule seelsorglich betreut, hatte diesem Wunsch zugestimmt und unterstützt.

Auch wenn das gesetzlich vorgeschriebene Votum sich eindeutig für die katholische Bekenntnisschule ausgesprochen hatte (mit einer 2/3 Mehrheit), so konnte dieses Votum nicht umgesetzt werden, da nur 195 Stimmen abgegeben wurden und für die Bekenntnisschule mindestens  250 Stimmen hätten abgegeben werden müssen.

Die neue Gemeinschaftsgrundschule mit christlich-integrativem Schwerpunkt wird zum 01. Februar 2018 ihre Arbeit aufnehmen.